Tag: Blog

Tattoo-Stile und technische Details die du wissen solltest bevor du dich tattowieren lässt

Realistische Tattoos

Eine der beliebtesten Stilrichtungen. Realistische Tattoos sollen ein fotografisches Bild auf der Haut zeigen, dass so echt wie möglich aussieht.
Diese Tattoos können in unterschiedlichen Techniken erstellt werden:

Bunte Farben:

Es werden mehrere Farben verwendet um den gleichen realistischen Effekt zu erzeugen.

Schwarz und Grau:

Es wird nur Schwarze Farbe verwendet, auch für Schattierungen, um verschiedenste Grautöne zu kreieren welche am Ende Volumen und Tiefe erzeugen.
Bunte Farben: Es werden mehrere Farben verwendet um den gleichen realistischen Effekt zu erzeugen.

Schwarz/Weiss/Grau:

Es kommt hier noch Weiss zum Einsatz, jedoch nicht zum Schattieren, sondern in Kombination mit Schwarz und Grau zum Ausfüllen.

Old School

Auch eine sehr bekannte Stilrichtung. Bei dieser werden die Außenlinien etwas dicker gestochen und das Motiv mit viel Farbe gefüllt. Diese Stilrichtung erzeugt ein zweidimensionales Bild, vergleichbar mit einem Sticker, der auf der Haut klebt.

New School und Neotraditionell

New School Tattoos werden auf die gleiche Weise wie Old School Tattoos gestochen, jedoch werden hier mehr Details, feinere Linien und Schattierungen verwendet. Dieser Stil ist sehr beliebt unter Tattoo-Liebhabern.
Sie sind außerdem gut kombinierbar mit anderen Stilen, wie Old School und realistischen Motiven.

Dot Work

Der Dot Work Stil wird oft verwendet um Effekte zu erzielen wie z.B. bei realistischen Mandalas oder geometrischen Motiven. Der Schmerz beim stechen von Dot Art wird meistens als weniger intensiv empfunden. Die vielen Punkte, die je nach Motiv und gewünschtem Effekt sehr nah aneinander sind oder etwas weiter von einander entfernt, erzeugen Volumen und verschiedenste Formen.

Henna

Dieser Stil kann mit temporärer Farbe gemacht werden, diese wird auf die Haut gemalt und verschwindet nach ca. 3 Monaten wieder von selbst. Man kann aber auch direkt Tatowierfarbe und Nadel verwenden. Dieser Stil besteht hauptsächlich aus Ornamenten, vielen geschwungenen Linien und Punkten die verbunden einen Effekt wie aufgemalte Spitze erzeugen. Meist wird dieser Stil an Armen und Beinen bevorzugt.

Maori

Maori ist ein sehr maskuliner Stil, der mit viel kräftiger Farbe gestochen wird. Für gewöhnlich wird dieser von Männern gewählt.
Maori-Motive repräsentieren verschiedene Symbole und Muster aus der alten Neuseeländischen Kultur.

Tribal

Dieser Stil ist nicht mehr im Trend. Bei dieser Art werden verschiedene Ornamente sowie viele Linien verwendet . In sehr dunklem Schwarz gestochen verläuft alles in verschiedene Richtungen die dann ein Tribal erzeugen.

Aquarell Style

Auch unter der Bezeichnung Wasserfarben Stil bekannt. Hier werden hellere Farben benutzt um einen Spritz- Effekt zu kreieren der z.B. als Hintergrund für grafische Designs oder Mandalas oder ganz eigenständig. Wenn das Wasserfarben Tattoo für sich selber steht, muss man besonders auf sehr feine Außenlinien achten.

Grafischer Stil

Grafische Tattoos stellen Objekte, Landschaften oder ganze Geschichten dar, hierbei verwendet man ausschließlich Linien und Punkte. Dieser Stil ist heutzutage sehr beliebt, da er sowohl minimalistisch ist, als auch sehr aussagekräftig.


So findest du das richtige Tattoo Studio

Du hast eine Idee wie dein neues Tattoo aussehen soll und nun suchst du ein geeignetes Studio dafür.Aber was bedeutet das? Worauf musst du bei deiner Wahl achten?

Dieser Artikel hilft dir dabei die Suche nach dem richtigen Studio zu erleichtern.

1.Stelle ein paar Nachforschungen an

Bevor du dich für ein Studio entscheidest, versuche so viel wie möglich über dieses zu erfahren um die richtige Entscheidung treffen zu können. Lies so viele Bewertungen wie möglich, frag auch ruhig Freunde und Bekannte nach Empfehlungen.

Versuche so viel wie möglich über das Studio, die Tätowierer und deren Arbeit heraus zu finden, auch anhand von Bildern von Tattoos, die der/die Tätowierer bisher gemacht hat.

2. Sicherheit steht IMMER an erster Stelle

Du solltest bei der Suche unbedingt darauf achten, dass das Studio alle Sauberkeit und Sicherheitsstandards einhält. In manchen Ländern gibt es keine genauen Regulären für Sauberkeit und Hygiene, im Laufe der nächsten Jahre werden aber auch diese immer weitere Vorschriften erhalten, an die sie sich zu halten haben. Wenn du in einem Land ohne bestimmte Vorschriften nach einem Studio suchst, dann trau dich ruhig die Mitarbeiter nach ihren Arbeitsabläufen zu fragen. Versichere dich, dass sie steriles Equipment nutzen, dass die Räumlichkeiten sauber sind und man dort gute Farben nutzt.

3. Der Stil deines Tattoos spielt eine Große Rolle!

Wenn du dich für ein Tattoo entschieden hast, wird es einen bestimmten Stil haben, z.B. realistisch, Graphisch, Farbintensiv, Traditionell oder Neo-Traditionell, Dotstyle, um nur ein paar zu nennen.

Vergleiche also die bisherigen Arbeiten der Tätowierer mit dem Tattoo das du selber planst, um sicher zu gehen dass der Künstler geeignet ist. Es mag sich nach viel Arbeit anhören einen geeigneten Tätowieren zu finden, jedoch helfen dir die Studios im Regelfall gerne dabei dir einen geeigneten Künstler zuzuweisen. Heutzutage haben fast alle guten Studios auch Social Media accounts auf denen man die Arbeiten der verschiedenen Tätowierer ansehen kann, das hilft sehr dabei jemanden zu finden, der zum Stil deines Tattoos passt.

4. Billig ist eigentlich nie gut!

Die Preisgestaltung ist auch ein wichtiger Faktor bei der Wahl des Studios. Sicherlich gibt es Unterschiede, und es mag auch Tätowierer geben, die noch nicht sehr lange als diese arbeiten, und somit ein wenig bis deutlich günstiger sind als andere. Gemessen an dem Preis pro Stunde kann man durchaus sehen ob das Studio die nötige Erfahrung besitzt. Am besten orientiert man sich an dem durchschnittlichen Stundenpreis der in der gewählten Stadt üblich ist. Naturich sollte der Preis dein Budget nicht völlig überschreiten, das ist klar, jedoch solltest du bedenken, dass du perfekte Ergebnisse haben möchtest die du dein Leben lang mit dir trägst, deswegen ist es durchaus sinnvoller ein wenig mehr zu bezahlen, als ein paar Euro sparen zu wollen und es dann zu bereuen.

5. Lass dich nicht drängen

Vergewissere dich, dass die Mitarbeiter freundlich mit dir als Kunden umgehen, und diese dich nicht zu etwas drängen womit du dir nicht sicher bist.

Klar, du solltest dir durchaus ihre Ideen anhören und Ihre Ratschläge, aber lass dir nichts aufdrängen was überhaupt nicht einem Wunsch entspricht. Du wirst merken ob man versucht dich zu einem sehr schnellen Termin zu drängen obwohl du noch unsicher bist und ihr nicht ausreichend über das Design etc. gesprochenen habt.


Du hast dich entschieden dir dein erstes Tattoo stechen zu lassen und hast noch viele offene Fragen?

Wir hoffen, dir mit diesem Artikel deine Fragen bezüglich deines ersten Tattoos beantworten zu können.

1. Welches Design passt zu mir?

Zu allererst musst du wirklich entschlossen sein was die Grundidee des Tattoos und dessen
Platzierung an deinem Körper angeht. Jeder einzelne Kunde hat eine andere Persönlichkeit und
somit natürlich auch eine andere Idee für sein eigenes Tattoo.
Dein Tätowierer kann dir dabei helfen, das Design für dein Wunschtattoo zu erstellen, und es
ästhetisch aussehen zu lassen.
Bedenke Ein Tattoo bleibt ein Leben lang! Du musst also von Beginn an eine konkrete Idee haben
um dem Tatowierer und dir viel Arbeit zu sparen und das tätowieren angenehmer und schneller zu
gestalten als erwartet.

2. An welcher Stelle soll ich mich tätowieren lassen

Jetzt wo du dich für ein Motiv entschieden hast, musst du nur noch entscheiden wo es hin soll.
Es gibt einige ästhetische und technische Aspekte, die es bei der Wahl der Platzierung zu beachten
gilt. Kleine Motive kann man fast überall platzieren, jedoch sollte man auf den Rat des Tätowierers
hören, wenn es um die Mindestgröße des Motivs geht, abhängig von der gewählten Körperstelle.
Wenn das Motiv zu kein ist und an einer Stelle an der die Haut elastisch ist (Rippen, Nacken,
Handgelenk etc.) gestochen wird, verliert es mit der Zeit an Qualität, die Linien können verlaufen
und verlieren an Klarheit.
Es kommt oft vor, dass man diese Tattoos dann nachstechen, überstechen oder gar lasern lassen
möchte, was Zeitaufwendig und teuer wird.
Ein Notiz am Rande: Tattoos die nur aus Linien bestehen, oder auch Motive mit Schriftzügen
sollten mit schwarzer Farbe gemacht werden. Das Verlaufen und Verblassen der Linien wird
verstärkt wenn man andere Fraben als Schwarz dazu verwendet.
Abhängig von der Größe und der Details des Motivs, kann das Tattoo an einer bestimmten
Körperstelle besonders gut aussehen. Der Sinn eines Tattoos ist in erster Linie optisch, dass heisst
das Design sollte der Form des Körpers folgen um einen schönen Effekt zu erzielen.
Gute Kommunikation und Zusammenarbeit mit dem Tätowierer sind die besten Voraussetzungen
für eine gelungene Tattoo-Session an deren Enden du begeistert sein wirst von deinem neuen
Tattoo!

3. Wie läuft die Tattoo-Sitzung ab?

Je nach Größe des Tattoos und auch abhängig von deiner Schmerzresistenz kann eine Sitzung
zwischen 30 Minuten und 8 Stunden dauern. Der Tätowierer platziert zuerst eine Schablone an der
gewünschten Stelle und beginnt dann mit dem Tätowieren.
Es ist völlig in Ordnung, wenn du dir etwas zu essen mitbringst, vor allem dann, wenn deine
Sitzung läger als 3 Stunden dauert.
Es ist wichtig, dass du weisst, dass du jederzeit nach einer Pause fragen kannst wenn du eine
benötigst!
Außerdem solltest du keinen Alkohol vor deinem Termin trinken (24 Stunden davor), sowie keine
Drogen oder Blutverdünnenden Medikamente zu dir nehmen. Idealerwesie bist du gut
ausgeschlafen und hast genug Wasser getrunken und etwas gegessen.
Solltest du irgendwelche Allergien, Intoleranzen oder andere Gesundheitlche Probleme haben, sag
deinem Tätowierer bescheid.

4. Du hast dein Tattoo! Was nun?

Dein neues Tattoo ist fertig, jetzt liegt es an dir es zu pflegen. Du musst dich an alle Angaben
halten, die dir der Tätowierer bezüglich der Pflege gibt!
Nimm hierzu keine Ratschläge von Freunden oder gar Google an, wir können dir nur ein dauerhaft
schönes Ergebnis garantieren, wenn du unserer Pflegeanleitung folgst, die auf jahrelanger
Erfahrung und Fakten basiert. Das Studio wird dir alle nötigen Informationen bezüglich der Pflege
mitgeben, die du brauchst um auf dauer das bestmögliche Egebnis erzielen.

Wir hoffen, dass diese Informationen hilfreich waren! Bis bald!


Hier sind die wichtigsten Informationen bevor man sich für ein Fingertattoo entscheidet.

Fingertattoos scheinen oft eine Möglichkeit für Menschen zu sein, welche noch keine Tattoos haben oder nur ein kleines/unauffälliges Tattoo haben möchten. Egal ob Sie sich etwas kleines aussuchen, was man auch verstecken kann, Ehetattoos oder grafische Symbole, Fingertattoos sind nicht immer wie man sie sich vorstellt, du kannst dich ausdrücken und originell sein, jedoch sind sie immer riskant. Warum? Hier hast Du die wichtigsten Informationen nachlesen, wenn du über ein Fingertattoo nachdenkst.

Fingertattoos halten nicht

Die Haut an den Fingern ist anders als am Rest des Körpers. Denken Sie an all die Gegenstände, die sie an einem Tag in der Hand halten und wie oft sie sich die Hände waschen. Dadurch dass wir unsere Hände ständig verwenden, erneuert sich die Haut öfter und verliert somit tote Zellen. Das gleiche passiert im Prinzip auch mit den Fingertattoos.

Fingertattoos muss man oft retuschieren

Wenn Sie sich aber trotzdem für ein Fingertattoo entschieden haben, dann müssen Sie damit rechnen, dass man es oft retuschieren muss, damit es für eine längere Zeit gut aussieht. Das bedeutet natürlich zusätzliche Kosten für Sie, sowie Zeit und Schmerz.

Sie könnten abgelehnt werden

Immer mehr Tattoostudios lehnen Fingertattoos ab. Die Künstler möchten nicht, dass der Kunde unzufrieden ist, da die Heilung und das Endergebnis nicht der Vorstellung des Kunden entsprechen wird. Dadurch dass diese Tattoos nicht lange halten, nicht richtig heilen und ganz schnell unschön sein werden, haben sich viele Tattoostudios dazu entschieden, keine Fingertattoos mehr zu machen.

Diese sind die schmerzhaftesten Tattoos

Die Fingertattoos sind die schmerzhaftesten Tattoos! Wieso? Weil die Haut an den Fingern sehr dünn ist und direkt über dem Knochen ist. Dadurch fühlt man die Stiche der Tattoomaschine viel stärker.

Blow-outs

Diese Tattoos sehen nur am Tag der Erstellung gut aus und in einer sehr kurzen Zeit kann ein blow-out entstehen. Was das bedeutet? Die Farbtinte verteilt sich unter der Haut und verliert seine Form. Das kann aber auch dann vorkommen, wenn Sie das Tattoo nachstechen lassen, indem man versucht die Linien immer wieder perfekt nachzustechen, entsteht auch ein Blow-out. Das Blow-Out ist dann nicht Fehler des Tattowierers, sondern lediglich eine Problematik der tattowierten Stelle, dem Finger.

Wir hoffen, dass dieser Artikel hilfreich war. Teile ihn gerne mit deinen Freunden, damit diese gut informiert sind, wenn sie sich überlegen ein Fingertattoo stechen zu lassen.